Test: LowePro ProMag 2

Standard

Des Knipskaspers Taschen

Generell hasse ich Fototaschen. Aber man braucht nun mal leider mindestens eine wenn man seinen Krempel nicht in Aldi-Tüten durch die Gegend werfen will. Ich habe daher mal was vorbereitet.

LowePro Pro Mag 2 AW

LowePro Objektivköcher 4S
Kata Tasche DP 415
LowePro Flaschenhalter
Nikon Weichtasche SS-SU800

Diese Tasche besitze ich nun seit einigen Jahren und im Laufe der Zeit ist immer etwas Zubehör dazugekommen oder wurde ummontiert.

Pro:

+ ungewöhnlich hoch: eine große Spiegelreflexkamera mit angesetztem 70-200 2.8 Objektiv findet darin Platz (mit umgedrehter Streulichtblende)
+ relativ schmal was die Seitenlänge angeht, angenehm auch beim Laufen zu tragen; dennoch finden 3 große Objektive nebeneinander darin Platz
+ nicht zu dick
+ ziemlich stabil und haltbar, ausgenommen ein Reissverschluss!
+ sehr guter Trageriemen, weich und gut gepolstert, wetterfest; sehr guter Tragegriff auf der Deckeltasche; durch den Hüftgurt sehr angenehm zu tragen
+ modular erweiterbar durch Sliplock-Taschen, viele Schlaufen und Ösen für improvisierte Haltevorrichtungen
+ zusätzliche Fronttasche, 2 Deckeltaschen
+ zusätzliche Schnellverschlussclips am Deckel (ich ziehe den Reissverschluss so gut wie nie zu, die Clips sind praktischer)

Kontra:

– relativ enge Raumverhältnisse ohne Sliplock-Taschen und -Köcher
– Deckel öffnet nicht vom Körper weg
– Minuspunkte wie „fehlender Stativköcher“ und „ungleichmäßige Lastverteilung“ sind typische Eigenschaften von Schultertaschen, trotzdem sollen sie hier Erwähnung finden
– Reissverschluss der Deckelinnentasche nach 2 Jahren abgerissen

Was bringe ich darin unter:

Köcher:
1x Nikon 14-24mm f/2.8

Tasche:
1x Nikon 70-200mm f/2.8
1x Nikon 50mm f/1.4 (sieht man auf den Bildern nicht, steckt neben dem 70-200)
1x Nikon D3 mit angesetztem 24-70mm f/2.8
1x Blitz SB900 mit angesetztem Diffusor
1x Blitz SB800 mit angesetztem Diffusor
1x Blitzpack SD-9
1x Fernauslöser MC-36
1x Funkfernauslöser Phottix Plato
1x LowePro Filtertasche mit 6x 77mm-Filtern (Pol, Grauverlauf, Grau4+Grau10, SoftPro, Sternx6) im Frontfach.
1x Lastolite EzyBalance in der Fronttasche

Sonstiges:

Den Köcher belegt das 14-24mm Objektiv, alternativ das 24-70mm falls das andere aufgeschraubt ist. Es empfiehlt sich auch nur ein Objektiv dort aufzubewahren, evtl. noch ein paar Tütchen mit Silica-Gel, um Schimmelbildung vorzubeugen. Hört sich lächerlich an, aber wer einmal den Pilz von innen an der Frontlinse hängen hatte lacht bestimmt nicht mit.

Den Flaschenhalter nutze ich in den seltensten Fällen als solchen, sondern eher als Aufbewahrungsnetz für Objektive (als Zwischenablage), Batterien, Filmdöschen (für den Fall dass ich auf Film fotografiere), Objektiv- und Gehäusedeckel oder einen Blasebalg zum Auspusten von Staub. Unter der Tasche befindet sich eine kleine Klettschlaufe die sich hervorragend zur Befestigung einer Rolle Gaffertape eignet.

In der Weichtasche von Nikon befindet sich der Nikon IR-Masterblitz SU-800. Damit kann man die beiden anderen Blitze fernzünden. Ist ganz praktisch, da ich keinen Ausklappblitz an der Kamera habe.

In der Kata-Tasche befinden sich meist meine Akkus. Ich empfinde es als praktischer, diese in einer Aussentasche mitzuführen als direkt in der Tasche. Weil ich sie ständig nachlade muss ich sie häufig aus- und wieder einpacken, da kommt mir eine separate Tasche entgegen. Neben den geladenen Akkus in den Geräten sind dann 16 AA-Akkus in dieser kleinen Tasche und 1-2 geladene EN-EL4. Obwohl die Tasche von einem anderen Hersteller ist, passt sie prima in die Schlaufen der Pro Mag. Kleiner Trick: im Winter packt man einen Taschenwärmer in der Nähe rein, dann gehen die Akkus nicht so schnell in die Knie (aber aufpassen, Taschenwärmer haben am Anfang an die 60°).

Im Frontfach der Pro Mag findet man noch eine mitgelieferte Filmtasche mit 2 getrennten Fächern, die man an einem Karabiner im Frontfach befestigen kann. Diese Taschen kommen noch aus der analogen Zeit als man noch belichtete von unbelichteten Filmen trennen musste. Sie ist prima für kleineres Werkzeug, Stifte oder Reinigungsmaterialien geeignet. Eine größere Teiltasche beinhaltet meine faltbare Graukarte, davor passt das Filteretui rein. Diverse Kabel u.Ä. finden in einem kleineren Fach Platz. Nachdem all dies dort Platz gefunden hat ist immer noch genug Raum für einen mobilen Bilderviewer bzw. Datenspeicher wie z.B. einen Epson P-7000 übrig. Ich wundere mich immer wieder, wie viel in diese Fronttasche passt und man bekommt die Reissverschlüsse immer noch sauber zu.

Für Papierkram ist das äussere Deckelfach ideal, in das man die wichtigsten fotografierelevanten Papiere (Akkreditierungen, Messeausweis, Spickzettel usw.) griffbereit ablegen kann. Ins innere Deckelfach würde theoretisch auch ein mobiler Datenspeicher bzw. Bilderviewer reinpassen, aber der würde dann höhenmäßig auf die Kamera drücken und dann müsste man beim Zuziehen (falls man das überhaupt macht) richtig Druck auf die Reissverschlüsse ausüben; beim Öffnen des Deckels würde einem dann der ganze Kram entgegenplatzen. Ein Kabelfernauslöser passt aber prima hinein und liegt da auch für schnellen Zugriff gerade richtig. Was mich tierisch an der Tasche annervt: nach 2 Jahren ist dort der Reisverschluss gerissen und ich hab den Kabelfernauslöser dadurch bei irgendeinem Termin verloren.

Naja, ein bisschen Schwund ist immer. Ansonsten 8/10 Gummipunkten für diese Tasche.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s